Home / Psychologische Beratung, Therapie und Coaching / Archiv / Herz-Biofeedback & Herzkohärenz: Gesund leben – Stressresilienz stärken

Ihr Online-Newsletter: Jetzt bestellen

In unserem Newsletter informieren wir Sie jeden Monat über Neuigkeiten aus den unterschiedlichen Rubriken!

Therapie & Coaching: von A-Z
Coaching
coach, bild: krockenmitte / photocase.com

Wer sich coachen lässt, weil er unzufrieden mit seiner Situation ist und sich weiterentwickeln will, findet beim Coaching einen neutralen Gesprächspartner, der den Ratsuchenden individuell unterstützt. Der Coach hilft dem Klienten, sich kritisch wahrzunehmen und Verantwortung für sich zu übernehmen. Der Klient soll lernen, sein Verhalten weiterzuentwickeln und Probleme zu lösen.

Archiv

Weitere Artikel zum Thema Psychologische Beratung, Therapie & Coaching finden Sie hier in unserem Archiv!

Titelthema 10/17

Herz-Biofeedback & Herzkohärenz: Gesund leben – Stressresilienz stärken

HRV
Bild:
iStockphoto.com | Text & Illustration: Bernd Heiler

Schon ein chinesischer Arzt hat bereits im 3. Jahrhundert n. Chr. festgestellt, dass ein variabler Herzschlag für die Gesundheit des Menschen sehr wichtig ist. Damals hat der Arzt folgende Aussage getroffen: "Wenn der Herzschlag so regelmäßig wie das Klopfen des Spechts oder das Tröpfeln des Regens auf dem Dach wird, wird der Patient innerhalb von vier Tagen sterben." Heute kann dies mit dem verglichen werden, was wir als Herzratenvariabilität (HRV) bezeichnen.

Die HRV beschreibt den zeitlichen Abstand zwischen den einzelnen Herzschlägen, der durch verschiedene Systeme im Körper – insbesondere des vegetativen Nervensystems – beeinflusst wird. Diese Variabilität ist ein Gesundheitsinidikator des menschlichen Organismus. Diese Dynamik bzw. Anpassungsfähigkeit an innere und äußere Reize geht durch fortwährenden Stress, Ärger immer mehr verloren: mit negativen Folgen für die Gesundheit, wie z. B. Bluthochdruck, Depressionen, Burnout.

Menschen, die eine starre Herzfrequenzvariabilität besitzen, werden schnell durch die sich verändernden Lebenssituationen überfordert. Fortwährende Belastung in verschiedenen Lebensbereichen kann diese Menschen sehr schnell überfordern, da sie eine verringerte Stressresilienz besitzen. Menschen mit guter Resilienz, besitzen Fähigkeiten um mit Rückschlägen, in unsicheren Situationen als auch mit Druck besser und langfristig leistungserhaltender sowie gesünder umzugehen.

Angst, Ärger, Wut und Stress - vom Chaos zur Kohärenz

Um es gar nicht er so weit kommen zu lassen, gibt es eine Methode die man als Herzbiofeedback bezeichnet, welches als wissenschaftliche fundierte Methode physiologische Signale wie z. B. den Herzschlag visualisiert und akustisch meldet bzw. anzeigt. Über das HRV Biofeedback bekommt man ein Bewusstsein und eine Aufmerksamkeit über Vorgänge im Körper, das sonst nicht möglich wäre.

Unmittelbar erhält man Feedback wie das Denken, Gefühle, die Atmung direkte Auswirkungen auf die Herzfrequenz hat. Dazu wird ein Biofeedbackgerät verwendet, welches den Zustand des Herzens visualisiert: starrer oder beweglicher Herzrhythmus; Chaos oder Kohärenz.

 

HRV_1
Deutlich in der Grafik erkennbar, die eingeschränkte Variabilität des Herzens auf die inneren und äußeren Einflüsse, wie z. B. Stress, Ärger, Angst.
HRV_2
Gute Variabilität deutet auf eine höhere Stressresilienz hin und zeigt sich in der Kohärenz, d.h. gutes Zusammenspiel zwischen Herzfrequenz und Atmung.

 

In einem sich anschließenden Coaching oder auch therapeutischen Begleitung kann die HRV positiv verändert werden, damit die entsprechende Dynamik zurückkehrt und somit Widerstandsfähigkeit als auch der Umgang mit Stress sich verbessert.

Im sportlichen Bereich ist die HRV mittlerweile zu einem wichtigen Parameter geworden, um eine gesunde Trainingsdurchführung und optimale Wettkampfvorbereitung zu unterstützen. Immer mehr findet nun seit einigen Jahren die Messung und Auswertung der HRV z. B. im Bereich des Stress-Managements, sowie als begleitende Methode bei der Therapie von verschiedenen Erkrankungen Einzug.

HRV_3
Die weiter fortschreitende Technik hat es auch möglich gemacht, dass man die Alltagsphysiologie eines Menschen einfach messen kann und somit die Auswirkungen des Lebensstils anschaulich grafisch darstellen kann.
Dabei bedient man sich eines Zündholzschachtel großen EKG Rekorders, der über einen längeren Zeitraum die Herzratenvariabilität aufzeichnet und die Aufzeichnung mit einer speziellen Software ausgewertet wird.

Durch die Auswertung können Antworten auf verschiedene Fragen gefunden werden, z. B.:

  • Wann bin ich am leistungsfähigsten?
  • Wie gehe ich mit stressigen Situationen um?
  • Wie ist meine aktuelle Belastungsfähigkeit?
  • Kann ich mich über Nacht regenerieren?

Herzbiofeedback in Therapie und Coaching

HRV_4
Ziel beim Herzbiofeedback ist es die Kohärenz zu trainieren mit den positiven Auswirkungen auf Psyche und Körper. Durch das Training wird die Atmung, der Blutdruck und der Herzschlag synchronisiert – Herzkohärenz genannt -umso mit Stress besser umzugehen, Anspannungen schneller abzubauen, ein besseres Körpergefühl zu entwickeln und das Immunsystem zu stärken.
 

Zur richtigen Atmung ist auch die mentale Einstellung des Klienten sehr wichtig. Positive Gedanken unterstützen den ruhigen Flug des Ballons, denkt er an Ärger, eine stressige Situation, hat er Wut, so ist dies zum Nachteil der Kohärenz. Das Feedback erfolgt unmittelbar während der Übung, dadurch lernt der Klient nach und nach wie sein Verhalten, seine Einstellung, Auswirkungen auf seine innere Balance hat und so langfristig auf seine Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität.

Die Grafik beispielhaft ein Biofeedback-Training, bei dem der Klient unmittelbare Rückmeldung bekommt inwieweit er sich in einem kohärenten Zustand befindet. Durch das Flugverhalten des Ballons wird die Rhythmisierung von Atmung und Herzschlag visualisiert. Desto höher und ruhiger der Ballon fliegt, desto besser ist die innere Ausgeglichenheit.

Anwendung des Herzbiofeedback- bzw. Kohärenztraining u. a. bei:

  • Abbau von Ängsten und Sorgen
  • Angststörungen und Panikattacken
  • Unruhe, Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Burnout
  • stressbedingter Hypertonie
  • Depressionen
  • psychosomatischen Störungen
  • psychisch bedingten Herzproblemen
  • stressbedingten Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Steigerung der Kreativität und persönlichen Produktivität
  • Prävention von Stresserkrankungen

Wichtig dabei ist, dass die Herzkohärenz regelmäßig trainiert wird und durch unterstützende Maßnahmen wie gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, gesunder Sport, Psychotherapie oder Coaching begleitet wird. Das Herzbiofeedback sollte Teil eines ganzheitlich ausgelegten Ansatzes sein. Die Messungen, Analysen und das Training der HRV können im Gegenzug den Erfolg der zusätzlichen angewandten Methoden validieren und unterstützen helfen.

bernd_heiler

Wenn Sie mehr über Herz-Biofeedback & Herzkohärenz erfahren möchten: Sie finden Bernd Heiler oder andere Experte in unserer Expertensuche.

 Zurück



Aktuell sind 312 Besucher online.